Menu anzeigen

3 Fragen an …

Experteninterview Dr. med. Raimund von Helden

Dr. med. Raimund von Helden

Vitamin D-Mangel ist ein Massenphänomen in unserer Gesellschaft. Worin liegt Ihrer Meinung nach der Grund, dass die Bedeutung des Sonnenhormons so unterschätzt wird?
“Den wenigsten ist klar, dass hier aus einem Vitamin, einem „Baustoff“ ein Hormon wird. Aus einem Soldat wird ein General, wer kann das so schnell begreifen?”

In Ihrem Buch „Gesund in sieben Tagen“ setzen Sie sich für eine Vitamin D-Supplementierung ein, bestehend aus einer Anfangstherapie, bei der der Speicher schnellstmöglich auf einen gesunden Wert gebracht wird und einer Dauertherapie, um den Blutwert dauerhaft zu stabilisieren. Können Sie dies näher erläutern?
“Ein Mangelzustand bei Hormonen kann und darf innerhalb einer Woche ausgeglichen werden. Dazu benötigt man die Kenntnisse der Anfangstherapie. Hat man diese Korrektur vollzogen, reicht anschließend eine geringere Dosis aus. Das gleicht einer Flugreise, bei der man zunächst auf eine Flughöhe oberhalb der Wolken kommen muss, der weitere Weg in der Höhe benötigt dann weniger Energie. Biologisch gesehen bringt diese Therapie den Vitamin-D-Spiegel die Patienten von einem Grönland- auf ein Teneriffa-Niveau.”

Also ist eine Vitamin D-Versorgung durch die Nahrung und Vitamin D-Präparate neben der regelmäßigen Besonnung unerlässlich?
“Die jahrelange praktische Beobachtung der Vitamin-D-Spiegel in der Praxis ergibt ein eindeutiges Bild: Wer in Deutschland lebt, kommt im Winter an Vitamin D nicht vorbei. Sobald das alle begreifen wird es weniger Unfruchtbarkeit, Missbildungen, Autoimmunkrankheiten und Krebs geben.”